Satzung Sächsischer Wander-Vogel-Verein Hohenstein-Ernstthal e. V.


§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

1. Der Verein trägt den Namen „Sächsischen-Wander-Vogel-Verein Hohenstein-Ernstthal e.V.“ Die Kurzbezeichnung ist SWVV. Sitz des SWVV ist Hohenstein-Ernstthal. Der Verein ist am 20.02.1991 unter dem Namen „Sächsischen-Wander-Vogel-Verein Hohenstein-Ernstthal e.V.“ mit der laufenden Nummer 213 in das Vereinsregister Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal eingetragen worden.

2. Der Verein hat seinen Sitz in Hohenstein-Ernstthal, An der Windmühle 4.

3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2 Zugehörigkeit

Der SWVV ist Mitglied im

    - Landessportbund Sachsen e.V. (LSB),
    - Kreissportbund Zwickau e.V.,
    - Sächsischen Wander- und Bergsportverband e.V. (SWBV), Landesfachverband im LSB, seit 01.01.2016 nicht mehr Mitglied
    - Wandersportverband Chemnitz Erzgebirge e.V., Regionalverband im SWBV. seit 01.01.2016 nicht mehr Mitglied


§ 3 Zweck des Vereins

1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports.

2. Zweck des Vereins ist, das Wandern und Bergsteigen vor allem in den deutschen Mittelgebirgen, besonders für die Jugend und die Familien, zu fördern und zu pflegen, die Schönheit und Ursprünglichkeit der Bergwelt zu erhalten, die Kenntnisse über die Gebirge zu erweitern und dadurch die Bindung zur Heimat zu pflegen sowie weitere sportliche Aktivitäten zu fördern.


§ 4 Grundsätze der Tätigkeit

1. Der Vereinszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

    a. Fördert die Entwicklung und Organisation des Wanderns und des Bergsportes in der Vielfalt seiner Formen für Jedermann, besonders auf sportlichem - und gesundheitsorientiertem Gebiet. Er fördert die Entwicklung der Heimatverbundenheit, Naturliebe, Kameradschaftlichkeit und Gemeinschaftssinn bei Wander- und bergsportliche Veranstaltungen;
    b. Wander- und Bergsteigerische Ausbildung, Förderung wander- und bergsteigerischer Unternehmungen;
    c. Gemeinschaftliche bergsteigerische Unternehmungen sowie Wanderungen;
    d. Nimmt Einfluss auf die Schaffung, Markierung und Erhaltung von Wanderwegen;
    e. Schutz und Pflege von Natur und Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt; umfassende Jugend- und Familienarbeit;
    f. Veranstaltung von Vorträgen in Zusammenhang mit der Verwirklichung des Vereinszwecks;
2. Der Verein ist parteipolitisch und rassisch neutral; konfessionell unabhängig und vertritt humanistische Ziele.

3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4. Der Verein kann Mitglied in anderen Sportverbänden werden. Über die Mitgliedschaft entscheidet die Mitgliederversammlung.

5. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

6. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 5 Rechtsgrundlagen

Rechtsgrundlagen bilden diese Satzung und Ordnungen, die der Verein zur Durchführung seiner Aufgaben beschließt. Ordnungen und ihre Änderung werden von der Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit beschlossen. Die Ordnungen sind nicht Bestandteil dieser Satzung.


§ 6 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft

1. Ordentliches Mitglied kann jede natürliche Person werden, die schriftlich, unter Anerkennung der Satzung, beim Vorstand um Aufnahme ersucht. Bei Minderjährigen bedarf es der Zustimmung der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten. Der Vorstand entscheidet endgültig.

2. Die Mitgliedschaft erlischt durch:

    a. Austritt
    b. Ausschluss
    c. Streichung
    d. Tod
3. Der Austritt muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden. Ein Mitglied kann durch die Mitgliederversammlung vom Verein ausgeschlossen werden wegen:
    a. Groben Verstoßes gegen die Zwecke des Vereins sowie gegen Beschlüsse oder Ordnungen der Vereinsorgane trotz vorangegangener schriftlicher Ermahnungen.
    b. Schwerer Schädigung des Ansehens des Vereins.
4. Der Beschluss über den Ausschluss ist mit Einschreibebrief zuzustellen. Das Mitglied hat das Recht, innerhalb von 3 Wochen gegen den Ausschluss schriftlich Berufung bei der Mitgliederversammlung einzulegen.

5. Ausgeschiedene oder ausgeschlossene Mitglieder haben keinen Anspruch auf Anteile aus dem Vermögen des Vereins. Andere Ansprüche des Mitglieds gegen den Verein müssen binnen 6 Monaten nach dem Erlöschen der Mitgliedschaft schriftlich dargelegt und geltend gemacht werden.

6. Gegenstände des Vereins, die dem Mitglied leihweise überlassen wurden, sind neben der Mitgliedskarte und dem ggf. vorhandenen Ausweisen unverzüglich und unaufgefordert zurückzugeben.

7. In Verlust geratene Gegenstände sind vom ausscheidenden Mitglied zu ersetzen.

8. Die Mitgliederversammlung beschließt jährlich eine Beitragsordnung.


§ 7 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

    1. Mitgliederversammlung
    2. Vorstand.


§ 8 Mitgliederversammlung

1. Höchstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Der Mitgliederversammlung obliegt es vor allem:

    a. Entgegennahme der Berichte des Vorstandes
    b. Entgegennahme der Berichte der Kassenprüfer
    c. Entlastung, Wahl und Bestätigung des Vorstandes
    d. Entlastung und Wahl der Kassenprüfer
    e. Bestätigung der Beitragsordnung, von Umlagen und Fälligkeit
    f. Beschluss der Satzungsänderungen
    g. Beschlussfassung über Anträge
    h. Entscheidung über die Berufung gegen den Vereinsausschluss
2. Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich als Jahreshauptversammlung vom Vorstand einzuberufen. Die Einberufung der Mitgliederversammlung sowie ihre Tagesordnung sind den Mitgliedern sechs Wochen vor dem Termin schriftlich bekanntzugeben.

3. Die Mitgliederversammlung ist jederzeit beschlussfähig. Sie fast ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Satzungsänderungen bedürfen einer Zweidrittelmehrheit.

4. Anträge zur Mitgliederversammlung können von jedem stimmberechtigten Mitglied erfolgen.

5. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb von drei Wochen schriftlich vom Vorstand einzuberufen:

    a. Wenn es die Interessen des Vereins erfordern.
    b. Wenn 20 von Hundert der stimmberechtigten Mitglieder dies beantragen.
6. Versammlungsbeschlüsse werden vom vertretungsberechtigten Vorstand beurkundet.


§ 9 Der Vorstand

1. Der Vorstand des Vereins besteht aus mindestens drei Mitgliedern. Aus den Reihen des Vorstandes müssen folgende Positionen besetzt werden:

    a) 1. Vorsitzender
    b) 2. Vorsitzender
    c) Schatzmeister
2. Vorstandsmitglieder sind grundsätzlich ehrenamtlich tätig.

3. Der/die Vorsitzende, der/die Zweite Vorsitzende und der/die Schatzmeister/in haben Einzelvertretungsbefugnis; handelt es sich um Rechtsgeschäfte über einen Vermögenswert von mehr als 1000 Euro, so ist die Mitwirkung eines weiteren Vorstandsmitgliedes erforderlich.

4. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für zwei Jahre bestätigt. Wiederwahl ist zulässig. Der alte Vorstand bleibt bis zur Wahl des neuen Vorstandes im Amt.

5. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder an der Beschlussfassung teilnehmen. Die Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.

6. Der Vorstand vertritt die Mitglieder in ihrer Gesamtheit in dem in § 26 Abs. 2 BGB vorgesehenen Umfang.

7. Der Vorstand tritt mindestens sechsmal im Jahr zusammen.

8. Vorstandsmitglieder können laut § 3 Nr. 26 a Einkommensteuergesetz auf Grund ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit einen pauschalen Aufwandsersatz in Form einer Ehrenamtspauschale durch einen entsprechenden Beschluss des Vorstandes erhalten.

9. Davon unberührt ist das Recht auf Erstattung nachgewiesener Aufwendungen.

§ 10 Finanzielle Mittel des Vereins

1. Mitgliedsbeiträge, Sonderbeiträge und Umlagen.

2. Fördermittel, Zuwendungen, Spenden, Sponsoring.

3. Eigeneinnahmen aus der Vermögensverwaltung, dem Zweckbetrieb und dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb.

4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

5. Für jedes Geschäftsjahr ist vom Vorstand ein Haushaltsplan zu erarbeiten und der Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung vorzulegen. Für jedes abgelaufene Geschäftsjahr ist vom Vorstand ein Jahresabschlussbericht zu erstellen.

6. Der Jahresabschlussbericht ist zur Bestätigung der Mitgliederversammlung vorzulegen, darüber ist abzustimmen.

7. Weitere Einzelheiten zur Wirtschaftsführung regelt die Finanzordnung, die vom Vorstand beschlossen wird.


§ 11 Kassenprüfer

1. Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenprüfer, die nicht Mitglieder des Vorstandes sein dürfen. Wiederwahl ist zulässig.

2. Die Kassenprüfer haben die Finanzen des Vereins einschließlich der Bücher und Belege mindestens einmal im Geschäftsjahr sachlich und rechnerisch zu prüfen und der Mitgliederversammlung jeweils schriftlich Bericht zu erstatten. Die Kassenprüfer beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Finanzgeschäfte die Entlastung des Schatzmeisters und des Übrigen Vorstandes.


§ 12 Die Auflösung des Vereins

1. Über die Auflösung des Vereins wird in einer eigens zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung mit einer Dreiviertelmehrheit der abgegebenen Stimmen der erschienenen Mitglieder beschlossen.

2. Im Falle der Auflösung des Vereins sind der/die Vorsitzende/r des Vorstandes und sein/ihr Stellvertreter/in gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren, falls die Mitgliederversammlung keine anderen Personen beruft.

3. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seiner gemeinnützigen Zwecke ist das Vermögen für steuerbegünstigte Zwecke zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.


§ 13 Inkrafttreten

1. Anträge zu Satzungsänderungen sind schriftlich bis zum 30.10. eines jeden Jahres beim Vorstand einzureichen.

2. Anträge zu Satzungsänderungen müssen schriftlich sechs Wochen vor einer Mitgliederversammlung dem Vorstand vorliegen. Sie werden mit der Einladung zur Mitgliederversammlung an die Mitglieder versandt.

3. Diese neugefasste Satzung ersetzt die Satzung des „Sächsischen-Wander-Vogel-Verein Hohenstein-Ernstthal e.V.“ vom 20.02.1991.


Sie tritt mit dem Eintrag in das Vereinsregister in Kraft.


Hohenstein-Ernstthal, den 03.12.2011